​​​

 

 

Fünf aktuelle UX-Trendshttps://cleverlance.com/de/blog/Seiten/UX-trends.aspxFünf aktuelle UX-Trends<p>​<br></p><br><p>Als wir 2009 den ersten Almanach Benutzerfreundliche Schnittstellen in der Tschechischen Republik veröffentlichten, hatten wir etwa zwanzig Experten, die sich mit diesem Phänomen beschäftigten. Laut Glassdoor, einem weltweit führenden Anbieter von Jobinformationen und Beschäftigungstrends, gehört der UX-Designer heute zu den 25 weltweit am meisten gefragten Berufen. Googles Einstieg in die Welt der Bildung hat zu mehr als einer halben Million Zertifizierungen im Bereich UX geführt. Der Bereich entwickelt sich weiter, ebenso wie die Anforderungen und Ergebnisse dieser kreativen Tätigkeit. Schauen wir uns an, welche wir derzeit für die interessantesten halten.</p><h3>1. Benutzeroberflächen sind Markenträger</h3><p>Je mehr wir durch die Forschung über die Benutzer wissen, desto mehr Zeit und Ressourcen haben die Entwicklungsteams, um sich auf die Form und Konsistenz der Benutzeroberfläche zu konzentrieren. Für ein optimales Nutzererlebnis müssen alle Ausgaben ähnlich aussehen, Unternehmen können es sich nicht leisten, jedes Mal eine andere Sprache mit dem Kunden zu sprechen. Gleichzeitig befassen sich viele Unternehmen heute mit der Kontrolle und dem Erscheinungsbild der Anwendung allenfalls auf der Ebene der Unternehmensfarben. Aber der Markenkern, der über die Benutzeroberfläche transportiert wird, ist eine wichtige Dimension der Kommunikation nicht nur gegenüber den Kunden, sondern auch innerhalb der Unternehmen selbst. Das Beispiel von Nike zeigt dies, dessen Benutzeroberflächen immer auf den ersten Blick erkennen lassen, dass es sich um diese Marke handelt.</p><h3>2. Designsystem als Teil der UX-Lieferung</h3><p>Damit eine Marke ihre Einzigartigkeit bewahren kann, darf das Erscheinungsbild der einzelnen Technologielösungen nicht allein vom Anbieter oder der Plattform abhängen. Design System Management (DSM), eine Reihe von Standards für das Design Management in großem Maßstab, entwickelt sich zum Standard. Dank der in diesem Bereich entwickelten Tools ist es möglich, auch für Dritte einen ständigen Zugriff auf das aktuelle Entwurfshandbuch zu haben. Das Ergebnis ist eine visuelle Konsistenz über verschiedene Schnittstellen oder digitale Kanäle hinweg.</p><h3>3. Aufbau von Glaubwürdigkeit durch Nutzererfahrung</h3><p>Wie zuvor kauft der Nutzer ein Produkt, nur diesmal in einer digitalen Umgebung. Die Tatsache, dass ein einheitliches Erscheinungsbild für die Nutzer in ihrer Beziehung zu einer Marke von wesentlicher Bedeutung ist, wird durch zahlreiche Studien bestätigt. Laut dem Adobe Trust Report (The digital economy is personal, 2022) geben 57 % der Verbraucher an, dass sie einem Unternehmen, das ihr Vertrauen missbraucht hat, keine weitere Chance geben werden. 70 % der Verbraucher sagen, dass eine ungenaue Personalisierung ihr Vertrauen in eine Marke verringert. Dies hängt auch mit dem Umgang mit Kundendaten zusammen. Auch hier gilt: Je transparenter der Umgang mit den verarbeiteten Daten des Kunden im digitalen Umfeld ist, desto eher ist der Kunde bereit, seine Daten einem Unternehmen seines Vertrauens zur Verfügung zu stellen.</p><h3>4. Typografie - ein kleines Detail mit fataler Wirkung</h3><p>Ein kleines, aber wichtiges Detail des Brandings ist die Typografie. Je mehr Text auf digitale Geräte übertragen wird, desto höher sind die Qualitätsanforderungen an das Schriftbild. Ein UX-Designer muss sich darüber im Klaren sein, dass Text heute in den verschiedensten Situationen und an den unterschiedlichsten Orten verwendet wird: ein Autofahrer, der auf das Armaturenbrett schaut, ein Läufer, der in seiner App das Tempo vorgibt, das morgendliche Lesen von Nachrichten auf dem Handy auf dem Weg zur Arbeit, ein Lagerarbeiter, der Daten von einem Lesegerät abruft, ein Bediener, der in einer Produktionsanlage ein Gerät einrichtet... All diese Situationen haben eines gemeinsam: Der Benutzer hält das Gerät oft in der Hand und liest von einem wackeligen Display ab. Dies stellt natürlich viel höhere Anforderungen an die Schrift als bei der Verwendung auf einem stabilen Untergrund. Auf Wunsch unserer Kunden arbeiten wir bei Cleverlance mit Typographen zusammen, um neue Schriften zu entwickeln, die die Lesbarkeit von Text unter schwierigen Bedingungen verbessern.</p><h3>5. Grenzen der internen UX-Teams</h3><p>Der Wunsch vieler Unternehmen, von UX-Beratern wegzugehen und eigene UX-Teams aufzubauen, stößt an seine Grenzen. Die Erwartung, dass ein interner UX-Experte alle UX-Fähigkeiten abdeckt, erweist sich oft als unrealistisch. Teilbereiche der UX wie Forschung, Copywriting oder Design haben sich so spezialisiert, dass ein einzelner Experte sie nicht mehr auf dem erforderlichen Niveau beherrschen kann. Aus diesem Grund bilden Unternehmen nach und nach immer mehr UX-Teams, während es gleichzeitig immer schwieriger wird, auf dem Arbeitsmarkt Spezialisten mit dem erwarteten Wissens- und Kompetenzniveau zu finden. Infolgedessen konzentriert sich das interne Team nur auf einen Bereich der UX, z. B. auf die Forschung. Ohne einen guten Designer bringt sie jedoch nur theoretische Ergebnisse. Ein großes Handicap dieser Teams ist auch die übermäßige (wenn auch verständliche) Konzentration auf das Produkt eines bestimmten Unternehmens. Designern und Forschern fehlt es an Vergleichen mit anderen Branchen, an Erkenntnissen und bewährten Verfahren. Damit kommen Technologieunternehmen wieder ins Spiel, die dank der Vielfalt ihrer Aufträge Unternehmen mit neuen Ansätzen bereichern und interne UX-Teams sinnvoll ergänzen können.​<br></p>
Die Pandemie hat die Einführung von Technologien beschleunigt.https://cleverlance.com/de/blog/Seiten/Petr-Stros.aspxDie Pandemie hat die Einführung von Technologien beschleunigt.<p>​​Laut Petr Štros werden die Technologietrends in diesem Jahr Lieferdienste, Automatisierung und durch Daten gesteuerte Unternehmen sein. Sie werden den Unternehmen helfen, den Personalmangel zu beheben, sagt der Chef von Cleverlance.<br></p><p>Die letzten zwei Jahre waren für die Tech-Welt ein bisschen wie ein „Hundejahr“ - sieben echte Jahre. Das ist zumindest die Einschätzung von Petr Štros, dem Chef des einheimischen Technologieunternehmens Cleverlance, über die vergangene Pandemieperiode. Ihm zufolge war es während der Pandemie möglich, in rasantem Tempo Technologien umzusetzen, bei denen viele Unternehmen zuvor nur auf der Stelle traten. Und alles schreitet mit Meilenstiefeln voran.</p><p><img src="/de/blog/PublishingImages/Articles/CreateIt/45.jpg" data-themekey="#" alt="" style="margin:5px 0px;" />In seinem Kommentar für CzechCrunch spricht der Chef von Cleverlance, einem Unternehmen, das im vergangenen Jahr 1,4 Mrd. CZK erwirtschaftet hat und zur Aricoma-Gruppe gehört, darüber, welche technologischen Trends uns im Jahr 2022 erwarten und worauf sich Unternehmen konzentrieren sollten, wenn sie sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern zu den Technologieführern gehören wollen.<br></p><p>Einerseits verschärfen die durch die Pandemie beschleunigten Technologietrends den Mangel an IT-Spezialisten auf dem Arbeitsmarkt, die bei der Einführung neuer Technologien helfen können. Andererseits können sie den Unternehmen helfen, den Mangel an erfahrenen Arbeitskräften in vielen anderen Berufen zu beheben.<br></p><p>Die Kommunikationstechnologien ermöglichen es ihnen, Mitarbeiter außerhalb der normalen geografischen Reichweite ihrer Niederlassungen und Werke „remote“ einzusetzen. Gleichzeitig ist es beispielsweise möglich, das Schlüsselwissen von ausscheidenden Führungskräfte zu „algorithmisieren“ und so der neuen Generation zur Verfügung zu stellen.<br></p><h2>Bereitstellung von Remote-Dienstleistungen<br></h2><p>Die Arbeit von zu Hause aus (und die Telearbeit im Allgemeinen) hat es den Unternehmen in vielen Berufszweigen ermöglicht, Mitarbeiter von Orten außerhalb ihrer Büros in ihre Teams aufzunehmen. Mit dieser „Dezentralisierung“ der Arbeit geht die Möglichkeit einher, Dienstleistungen und Produkte „aus der Ferne“ zu liefern, ohne dass eine persönliche Anwesenheit beim Kunden erforderlich ist. IT- und Technologieberatungsfirmen aus Indien, Vietnam, der Ukraine, Weißrussland, Serbien, Nordmazedonien, Polen und der Tschechischen Republik bieten ihre Dienste bereits routinemäßig Unternehmen aus Westeuropa und Nordamerika an.<br></p><p>Auch der Online-Verkauf von Kleidung und Lebensmitteln ist weit verbreitet und wird sich laut der Beratungsfirma Cushman & Wakefield im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppeln. Sowohl die Automobilhersteller als auch die Autohäuser führen den Online-Verkauf ein, bei dem nicht nur die Auswahl des Fahrzeugs „aus der Ferne“ erfolgt, sondern auch die Finanzierung, die Unterzeichnung des Leasingvertrags, die Zahlung der ersten Rate und die Vereinbarung der Art und des Ortes der Lieferung.<br></p><p>Im Jahr 2022 werden also Unternehmen in Branchen, die sich niemand vorher vorstellen konnte, digitale Liefermöglichkeiten benötigen. Daher befassen sich die IT-Anbieter derzeit beispielsweise mit dem wachsenden Kundeninteresse an E-Shops, die mit Kundensystemen und digitalen Marketingplattformen verbunden sind und ihr Angebot auf einen bestimmten Besucher zuschneiden können.<br></p><p>Es gibt auch eine wachsende Nachfrage nach maßgeschneiderter Softwareentwicklung, da Unternehmen Kundenportale erstellen müssen, über die sie ihre digitalen Dienstleistungen anbieten können. Es ist jedoch keine Neuigkeit, dass der IT-Arbeitsmarkt bereits fast vollständig gesättigt ist. Ist es möglich, die wachsende Nachfrage nach IT-Dienstleistungen zu befriedigen?<br></p><h2>Automatisierung und künstliche Intelligenz<br></h2><p>Die Begriffe Automatisierung und künstliche Intelligenz werden am häufigsten im Zusammenhang mit der digitalen Transformation von Unternehmen genannt. Eine weitere wichtige Aufgabe besteht jedoch darin, das wichtige Fachwissen der ausscheidenden Führungskräfte zu „algorithmisieren“ und es der neuen Generation zugänglich zu machen.<br></p><p>Der Fachkräftemangel betrifft nicht nur die IT-Branche. Die Mitglieder der „Boomer“-Generation und ein Teil der Generation X gehen in den Ruhestand. In der Tschechischen Republik wird das Durchschnittsalter im Jahr 2022 auf 43 Jahre steigen (die Hälfte der Bevölkerung wird jünger, die andere Hälfte älter sein). Das Tempo, in dem erfahrene Arbeitnehmer durch jüngere Kollegen ersetzt werden, ist wahrscheinlich das schnellste in der Geschichte.<br></p><p>Künstliche Intelligenz und algorithmische Entscheidungsfindung werden dazu beitragen, dass das Fachwissen ausscheidender Fachleute im „Bewusstsein“ des Unternehmens verbleibt und in Zukunft praktisch genutzt werden kann. Der Vorteil von Software mit Funktionen der künstlichen Intelligenz ist die Fähigkeit zum maschinellen Lernen. Auf diese Weise hilft die Technologie den Unternehmen nicht nur, ihr Wissen zu bewahren, sondern auch, es viel schneller zu entwickeln und zu nutzen und so einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.<br></p><p>Typische Bereiche, in denen diese Technologien eingesetzt werden, sind zum Beispiel Cross- und Up-Selling, die Bewertung von Kreditanträgen oder die Planung und Verwaltung von Wartungsarbeiten. Sie werden z.B. im Verkauf zur flexiblen Preisgestaltung für einzelne Kundengruppen eingesetzt. In den letzten beiden Jahren hat ihre Verbreitung in anderen Gebieten stark zugenommen, was sich 2022 noch weiter beschleunigen wird.<br></p><h2>Durch Daten gesteuerte Organisationen<br></h2><p>Entscheidungsunterstützende Informationssysteme sind nicht neu. Die IT versucht seit langem, die Entscheidungsfindung von Unternehmen durch die Einführung von ERP-Systemen, Management-Informationssystemen, Business Intelligence und dergleichen zu unterstützen.<br></p><p>In der Vergangenheit dienten Entscheidungsunterstützungssysteme in erster Linie dazu, einfach auf Daten zuzugreifen, diese immer detaillierter aufzuschlüsseln und sie aus allen möglichen Blickwinkeln zu analysieren. Man musste jedoch seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen.<br></p><p>Der gegenwärtige Trend geht jedoch zu „Einzweck“-Online-Dashboards, die die ihnen anvertrauten Daten analysieren und ihren Nutzern auf der Grundlage von Wissensmodellen Indikatoren und die aus ihren Werten resultierenden Schlussfolgerungen und Empfehlungen liefern. Es handelt sich um Anwendungen, die Anomalien aufspüren, sie hervorheben und eine geeignete Reaktion empfehlen können, so dass der Nutzer nicht selbst nach den Anomalien in den Daten suchen und die Ursachen analysieren muss.<br></p><p>Beispiele für derartige Dienste im Jahr 2022 sind die Verwaltung von Kundendienstleistungen, die Überwachung des Online-Verkaufs in Echtzeit, die Überwachung der Produktivität, die Bestandsverwaltung, die Bewertung von Immobilien oder die Bewertung des aktuellen Stands der Entwicklung von Softwareprodukten auf der Grundlage von Zeitreihenanalysen der Ergebnisse regelmäßig durchgeführter Tests. Im Jahr 2022 wird sich das Tempo, mit dem diese Cloud-Dienste auf dem Markt erscheinen, deutlich beschleunigen. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sie keine Angst haben müssen, ihre Daten vertrauenswürdigen Dritten anzuvertrauen, die sich bereits darauf vorbereiten und massiv in die IT-Sicherheit investieren.</p><p><span style="color:#381457;font-size:15px;">source: </span><a href="https://cc.cz/pandemie-zrychlila-zavadeni-technologii-firmam-pomohou-resit-nedostatek-lidi-rika-sef-cleverlance/" style="font-size:15px;">CZECHCRUNCH​</a><br></p>
TOP 3 Technologietrends für 2022https://cleverlance.com/de/blog/Seiten/Trends-2022.aspxTOP 3 Technologietrends für 2022<p>​​​​​2021 war das Jahr der Digitalisierung, der KI, der autonomen Fahrzeuge, der NFTs und der Entwicklung von Kryptowährungen. Um es kurz zusammenzufassen: Elon Musk hat Jeff Bezos überholt und ist nun der reichste Mann der Welt. Der Dogecoin stieg um fast 8.000 Prozent, um dann wieder zu fallen. Clubhouse sollte ein revolutionäres soziales VIP-Sozialnetz werden, aber so schnell wie es wuchs, so schnell starb es auch wieder. LinkedIn hat bestätigt, dass die Daten von 500 Millionen Nutzern durch einen großen Hack kompromittiert wurden. Ransomware-Angriffe auf der ganzen Welt haben sich vervielfacht. Deepfake-Videos sind zum Mainstream geworden. Der Künstler Beeple verkaufte eines seiner jpg-Bilder als NFT für 69 Millionen Dollar. <a href="https://www.consumerreports.org/car-recalls-defects/tesla-recall-full-self-driving-software-phantom-braking-a5626328806/">Bug</a> beim autonomen Fahren von Tesla verursachte ein zufälliges Bremsen. Vor allem aber hat sich die Chip-Knappheit verschärft, da dem taiwanesischen Unternehmen TSMC das <a href="https://fortune.com/2021/06/12/chip-shortage-taiwan-drought-tsmc-water-usage/">Wasser</a> ausgegangen ist, was die Verfügbarkeit von Playstation-5-Konsolen und Grafikkarten der GTX-3000-Serie und im Grunde alle anderen Technologien, die von 5nm-Chips abhängig sind, verschlechtert hat. Was hält das Jahr 2022 für uns bereit?​</p><h1>Web 3.0 - dezentralisierte Zukunft des Internets</h1><div><br></div><p>Web 3.0 oder das dezentralisierte Web wird der Punkt sein, an dem alle modernen Technologien zu einem einzigen Punkt konvergieren. Dieser sollte alles von Cloud Computing, Smart Contracts, NFT, AI, VR, Blockchain bis hin zu No-Code (visuelle Programmierung) umfassen. Natürlich werden die Unwissenden das Web 3.0 nur als einen weiteren Hype betrachten, der vorübergehen wird, oder als einen Ort für NFT-Betrügereien, aber im Grunde ist es die Vision einer neuen Ära des Internets, in der alles dezentralisiert und fest in den Händen der Nutzer und nicht der Unternehmen sein wird. Alles wird durch intelligente Verträge und Kryptowährungen geregelt. Es ist also eigentlich eine Flucht aus der heutigen Dystopie, die von Google, Facebook, Apple und Amazon beherrscht wird. Aufgrund der schwierigen Manipulierbarkeit sollen z.B. Medienportale, die auf dem Web 3.0 basieren, eine gute Verteidigung gegen den Aufstieg des Totalitarismus, wie z.B. in China, sein. Es wird unmöglich sein, die freie Meinungsäußerung zu zensieren und einzuschränken, Nutzer zu verfolgen und ihre privaten Daten zu Geld zu machen.</p><p>Bei dezentralen Anwendungen (DApps) ist der Nutzer Eigentümer aller seiner Daten. Anstelle des Logins und Passworts identifizieren sich die Nutzer über ihre Blockchain-Wallets (oder ihre öffentlichen Adressen, für die sie eine private Seed besitzen). Heutzutage wird diese Identifizierung in der Regel durch Browser-Add-ons wie die <a href="https://metamask.io/">Metamask-Brieftasche</a> vorgenommen. Der Anwendungscode selbst lebt dann auf der Blockchain in Form eines intelligenten Vertrags. Es gibt also keine klassische Client-Server-Dynamik.<br></p><p>Die Frage ist, ob die moderne Generation freie und dezentralisierte Plattformen zu schätzen weiß. Sie konsumieren gerne Inhalte auf zensierten, stark überwachten und nervenaufreibenden Social-Media-Seiten wie TikTok, das keinen Hehl daraus macht, dass es Daten direkt an die chinesische Regierung weitergibt.<br></p><p>Technologien werden ein wichtiger Bestandteil des Web 3.0 sein, und wir werden jetzt mehr über sie sprechen.<br></p><h1>Metaverse und VR</h1><p>In den Jahren 2020 und 2021 kam es zu einer weitreichenden Virtualisierung von Arbeitsplätzen und Büros, da die Coronavirus-Krise es plötzlich erforderlich machte, vollständig aus der Ferne zu arbeiten. Metaverse will diese Virtualisierung noch weiter beschleunigen und ausbauen. Und was ist das Metaverse eigentlich? Laut Definition handelt es sich um "ein massiv skaliertes und interoperables Netz virtueller 3D-Welten, die in Echtzeit gerendert werden und von einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Nutzern synchron und dauerhaft erlebt werden können, mit einem individuellen Gefühl der Präsenz und der Kontinuität von Daten wie Identität, Geschichte, Berechtigungen, Objekten, Kommunikation und Zahlungen".</p><p>Seit einigen Jahren ist die virtuelle Realität (VR) nicht nur in der Spielebranche ein Trend. Und das Metaverse wird das volle Potenzial von VR nutzen und weiterentwickeln. Innerhalb der nächsten 5 Jahre werden ganze virtuelle Welten mit eigener Wirtschaft entstehen, die parallel zur realen Welt existieren werden. In diesen Metaversen führen die Teilnehmer die gleichen Handlungen aus wie in der Realität, z. B. Arbeiten, Kontakte knüpfen, kreativ sein oder spielen.<br></p><p>Mark Zuckerberg hat kürzlich eine Version dieser Metaversen vorgestellt. Seine erste Idee ist es, Online-Arbeitssitzungen "menschlicher" zu gestalten. Es stört ihn, dass wir bei unseren Treffen auf so etwas wie Zoom oder Google Meet schauen müssen, denn er ist oft verwirrt, wenn er bei einem großen Treffen die Leute nur in 2D sieht. Er sagte, die Menschen sollten diese sozialen Interaktionen nicht wie bisher durch "leuchtende Rechtecke" erleben. "In einem klassischen Online-Meeting sieht man ein 2D-Gitter von Gesichtern auf dem Bildschirm und sieht nur deren Oberkörper. Aber das ist nicht die Art und Weise, wie wir die Realität erleben. Wir sind es gewohnt, mit jemandem in einem Raum zu sein, ein gewisses Gefühl für den Raum um uns herum zu haben und zu wissen, wer rechts und links neben uns sitzt. Und wenn jemand spricht, weiß ich, dass er zum Beispiel von meiner rechten Seite zu mir spricht", sagt Mark.<br></p><p><a href="https://www.theverge.com/22588022/mark-zuckerberg-facebook-ceo-metaverse-interview">Zuckerberg</a> zufolge wird seine Version des Metaverse der echten Teleportation sehr nahe kommen. In einem Moment kann man an virtuellen Monitoren arbeiten, die man übrigens dank einer virtuellen Brille überallhin mitnehmen kann, z. B. in ein Café oder in den Zug, und im nächsten Moment kann man sich mit Freunden bei einer Heimvorführung den neuen Film Matrix ansehen.<br></p><p><img src="/de/blog/PublishingImages/Articles/CreateIt/top3.jpg" data-themekey="#" alt="" style="margin:5px;" />Wie ich bereits erwähnt habe, ist VR ein wichtiger Teil des Metaverse und ein notwendiges Werkzeug für die Verbindung  zum Metaverse. John Carmack, der legendäre Schöpfer der ersten 3D-Spiele-Engine von Spielen wie Doom und Quake und des ersten VR-Headsets Oculus Rift, begann direkt für Zuckerberg an der VR-Technologie zu arbeiten (Oculus wurde 2014 von Facebook gekauft). Im Jahr 2019 trat er als CTO von Oculus zurück und wurde Berater. <a href="https://arstechnica.com/gaming/2021/10/john-carmack-sounds-a-skeptical-note-over-metas-metaverse-plans/">Seiner Meinung</a> nach ist Zuckerbergs Ansatz für den Aufbau des Metaversums nicht richtig, man müsse von unten anfangen, von der Technologie.<br></p><p>John Carmack hat daher andere Pläne für VR. Er möchte die virtuelle Realität in Zukunft so weiterentwickeln, dass es nicht notwendig ist, ein VR-Headset zu tragen, sondern den Chip direkt mit dem Gehirn der Menschen zu verbinden und Signale zu senden, die eine visuelle Reaktion auf neuronaler Ebene auslösen. Der Nutzer wird buchstäblich nicht in der Lage sein, zwischen Realität und virtueller Realität zu unterscheiden. Wenn das für Sie wie ein Black Mirror-Albtraum oder völlig gegen die Natur klingt, geht es uns genauso.<br></p><p>Carmack hat meiner Meinung nach ein verzerrtes Verständnis für den menschlichen Geist; in einem Interview über VR sagte er über sich selbst, er sei ein philosophischer Materialist, d.h. jemand, der das Gehirn als eine Maschine sieht, die Bewusstsein produziert, und somit Komponenten hinzugefügt und moduliert werden können. Natürlich kann die ganze Vision des Metaversums und der VR zu einer leichteren Manipulation der Menschheit führen. Facebook (Meta) wird bereits alles über seine Nutzer wissen. Schon heute bietet Facebook Anzeigen an, die in erschreckender Weise maßgeschneidert sind, scheinbar bevor eine Person überhaupt daran denkt, etwas zu kaufen. Wird es eine perfekte Version von Orwells dystopischer Welt 1984 sein? <br></p><p>Aber dieser Fortschritt ist bereits unaufhaltsam. Das Jahr 2022 wird der Beginn für die Entwicklung des Metaversums der Welt sein. Zuckerberg stellt sich vor, dass seine Vision innerhalb von 5 Jahren Realität sein wird.​<br></p><h1>Ethereum 2.0, NFT und NFT gaming</h1><p>Es wird natürlich eine massive Entwicklung bei den Kryptowährungen geben, insbesondere bei Ethereum. Es wird nämlich endlich zum Proof-of-Stake-Algorithmus wechseln und Ethereum kann dann nicht mehr gemint (geschürft) werden. Diese Umstellung ist schon seit Jahren in Arbeit. "The Merge" (Große Vereinigung) soll schließlich im ersten und zweiten Quartal 2022 stattfinden. Das aktuelle Mainnet wird mit der Beacon-Chain verschmelzen - Details zur Umsetzung dieser Fusion finden Sie auf der offiziellen Website hier. Und nur so am Rande: Mining-Farmen verwenden neben ASIC-Chips auch die neuen Grafikkarten der GTX 3000-Serie für das Mining. <a href="https://2cryptocalc.com/what-to-mine-with-3090">Ethereum​</a> ist nach wie vor die profitabelste Währung für das Mining, daher erwarte ich, dass diese Karten nach der Umstellung auf eine nicht minbare Version zumindest teilweise wieder in Umlauf kommen, wenn die Miner anfangen, sie zu verkaufen, und sich ihr überhöhter Preis endlich wieder normalisiert. Wenn Sie also vorhaben, Ihren PC aufzurüsten, sollten Sie vielleicht ein paar Monate warten, um Ihren Geldbeutel zu schonen.</p><p>Kryptowährungen, die nach wie vor auf dem Proof-of-Work-Algorithmus basieren, d.h. sie werden geminet und dafür muss eine erhebliche Menge an Strom verbraucht werden, stehen immer wieder in der Kritik von Umweltaktivisten. Ethereum 2.0 soll nach dieser "Vereinigung" 99% weniger Strom verbrauchen, so dass sein Preis hoffentlich endlich nicht mehr durch Medienberichte über die globale Erwärmung negativ beeinflusst wird. Realistisch betrachtet wird es jedoch Monate​​ oder Jahre dauern, bis die Menschen Ethereum (und Kryptowährungen im Allgemeinen) nicht mehr mit Umweltkatastrophen und globaler Erwärmung in Verbindung bringen. Nach dem "Vereinigung" dürfte sich auch die Netzgeschwindigkeit um ein Vielfaches erhöhen. Derzeit unterstützt Ethereum 30 Transaktionen pro Sekunde, nach dem Übergang zu Version 2.0 sollen es bis zu 100 Tausend pro Sekunde sein. Als Vorbereitung auf den Übergang von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake wird ab dem 5. August 2021 ein Teil der Ethereum-Gebühren aktiv auf der Ethereum-Blockchain "verbrannt". Diese werden nicht mehr den Minern gutgeschrieben, sondern werden verbrannt, indem sie an eine Eater-Adresse geschickt werden, im Grunde ein schwarzes Loch, das niemandem gehört. Dadurch verringert sich die Anzahl neuer ETH, die in Umlauf kommen, und es kommt zu einer Deflation. <br></p><p>Ein weiterer wichtiger Effekt wird meiner Meinung nach das Aussterben der sogenannten  "Ethereum-Killer" sein. Sie tragen Spitznamen wie Solana, Cardano oder Polkadot. Ihr Hauptvorteil sollen niedrige Gebühren und schnellere Transaktionen als bei Ethereum sein. Aufgrund der extremen Beliebtheit von ETH und der Überlastung des NFT-Netzwerks durch den Hype liegt die durchschnittliche "Layer 1"-Transaktionsgebühr derzeit bei etwa 15 US-Dollar, selbst wenn es darum geht, 5 US-Dollar zu senden. Für um eine Größenordnung niedrigere Gebühren kann "Layer 2" verwendet werden. Die Erhöhung des Netzwerkdurchsatzes mit Ethereum 2.0 sollte diese Gebühren theoretisch reduzieren. Das Hauptargument für diese Währungen ist die Verwendung des Proof-of-Stake-Verfahrens, das umweltschonend ist. All diese Währungen werden ihren Vorteil mit der Einführung von Ethereum 2.0 verlieren. Sie werden keine zwingenden Argumente mehr haben, warum sie besser sein sollten als Ethereum. Ich persönlich sehe sie als einen arroganten Kain, der versucht, den edlen Abel zu töten.<br></p><p>In meinem Oktober-Artikel habe ich über NFT, DeFi und NFT-Spiele geschrieben, und es sieht so aus, als würde sich meine Vorhersage vom Untergang der NFT-Spiele bewahrheiten. Das erste Beispiel ist das Marketing-Fiasko des seit 13 Jahren erwarteten Spiels Stalker 2. Sein Herausgeber, GSC, kündigte auf seinem Twitter-Account die Integration des Spiels mit NFT an, bei der es möglich sein wird, einen Slot mit einem metamenschlichen NPC-Charakter zu kaufen und so sein Abbild im Spiel zu verewigen (mit anderen Worten, einen Menschen gegen eine Kryptowährungsgebühr als Spielcharakter ins Spiel zu scannen). GSC hat jedoch nicht damit gerechnet, dass diese Ankündigung in der Fangemeinde sehr negativ angenommen würde. Für Hunderttausende von Spielern war die nächste Stalker-Episode die letzte Insel der Hoffnung auf ein normales klassisches Spiel ohne Monetarisierung in einer hyperkorrekten Ära, und die Ankündigung der Integration mit NFT hat diese Hoffnung zerstört. Zehntausende von empörten Spielern hörten sofort auf, den sozialen Netzwerken von GSC zu folgen und stornierten ihre Vorbestellungen. Der Verlag erkannte seinen Fehler sofort und gab am nächsten Tag eine Mitteilung heraus, in der er das Ende jeglicher Integration mit NFT aufkündigte. Die öffentliche Meinung in der Kommunität ist grob gesagt, dass NFTs und Kryptowährungen eine Belastung für die Umwelt sind. Natürlich haben die Menschen Angst vor dem, was sie nicht verstehen. Wie ich oben beschrieben habe, werden die Veränderungen in der Welt der Kryptowährungen für einen niedrigen Stromverbrauch sorgen. Und die NFT ist ein revolutionäres Konzept, aber leider wird sie für Betrügereien genutzt und hat daher einen schlechten Ruf.<br></p><p>Ein weiteres Beispiel ist <a href="https://www.pcgamesn.com/ghost-recon-breakpoint/ubisoft-quartz-nft-games-platform">Ubisoft Quartz</a>, die NFT-Plattform von Ubisoft. Unmittelbar nach der Ankündigung erhielt ihr Trailer 38.000 "Dislikes" auf YouTube - aber das war, bevor Google damit begann, die Anzahl der "Dislikes" auf YouTube zu zensieren, um "<a href="https://blog.youtube/news-and-events/update-to-youtube/">ein inklusives und sicheres Umfeld zu schaffen, das kleinere Urheber vor Hass schützt​</a>". Wie auch immer, die Öffentlichkeit ist sich einig, dass NFTs in Spielen die Situation rund um Mikrotransaktionen und Pay-To-Win-Spiele nur verschlimmern werden.<br></p><h1>2022​<br></h1><div><p>Das Jahr 2022 wird also das Jahr der Dezentralisierung und des Kampfes für die Meinungsfreiheit sein. Auch wenn das Metaverse wie ein Alptraum klingt, sollte es in einem dezentralisierten System umgesetzt werden oder zumindest Kryptowährungen in seinem Ökosystem verwenden. Die NFT-Betrügereien werden hoffentlich aufhören und die Mainstream-Medien werden anfangen, in einem positiven Licht über NFT zu schreiben. Ethereum 2.0 wird die Welt der Kryptowährungen komplett verändern. Das Web 3.0 wird der Hauptmotor dieser Entwicklung sein. Diejenigen, die sich schnell anpassen und lernen, Anwendungen für das Internet zu schreiben und seine dezentrale Natur zu nutzen, werden am Beginn einer neuen Ära des Internets stehen, in der es theoretisch unmöglich sein wird, jemanden zu zensieren, in der Technologiekonzerne nicht mächtiger sind als ganze Länder, in der politische Korrektheit im Keim erstickt wird, in der die individuelle Verantwortung gefördert wird und in der das kollektive Bewusstsein der Menschheit sich von der Gefahr des Totalitarismus entfernt.​<br></p></div>
Pantone-Farbe des Jahres 2022https://cleverlance.com/de/blog/Seiten/pantone_2022.aspxPantone-Farbe des Jahres 2022<p>​Das Pantone Colour Institute, das seit über 20 Jahren Farben vorhersagt, hat nach dem letztjährigen Farbpaar wieder eine Überraschung vorbereitet. Die Welt ist voller Veränderungen und nicht nur Pantone glaubt, dass diese Veränderungen angenehm sein werden. Der neue Farbton ist Very Peri. Wie werden die Tschechen den Farbton des Immergrüns annehmen?<br></p><p><img src="/de/blog/PublishingImages/Articles/CreateIt/pantone_2022_1.png" data-themekey="#" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p>Das Pantone Colour Institute hat ein standardisiertes Farbsystem mit über 2.500 genau definierten Farbtönen geschaffen und pflegt es. Sie sind nach der Art des zu bedruckenden Materials kategorisiert (es gibt Muster für gestrichene und ungestrichene Papiere, Textilien oder Kunststoffe, oder Musterpaletten nach Farbtypen - speziell für Metallic- oder leuchtende Neonfarben usw.). Aber selbst diese große Bibliothek reichte nicht aus, um über die nahe Zukunft nachzudenken. Zum ersten Mal überhaupt hat Pantone einen brandneuen Farbton kreiert, der unsere Zeit des Wandels und der Innovation unterstreicht. Bislang wurde die Farbe des Jahres nach einer bestehenden Formel gewählt, die auf aktuellen gesellschaftlichen und kulturellen Ereignissen beruhte.<br></p><p>Wir befinden uns in einer Zeit des Wandels, nach allen Arten von Lockdowns und Trennungen ändern sich unsere Wahrnehmung der Welt und unsere Maßstäbe. Die Versprechungen der digitalen Technologie werden allmählich Wirklichkeit, die Grenzen unserer Realität erweitern sich um den virtuellen und digitalen Raum. Mit NFT entdecken wir dynamisch neue Trends in der Spieleindustrie, dem Metaverse oder den Möglichkeiten der digitalen Kunst.<br></p><p><img src="/de/blog/PublishingImages/Articles/CreateIt/pantone_2022.jpg" data-themekey="#" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p>Diese ganze digitale Umstellung hat die Kreativität des Pantone-Farbinstituts nur noch mehr beflügelt, dessen Experten einen Farbton namens Very Peri (PANTONE 17-3938) entwickelt haben. Sie kreierten einen leuchtenden Violettton, der Blau (als Symbol für Dankbarkeit und Beständigkeit) mit roten Untertönen (als Symbol für Energie, Leben, neue Möglichkeiten und Vorfreude auf die Zukunft) kombiniert. Die Farbe des Jahres 2022 soll unser Selbstvertrauen stärken und unsere Neugierde und Kreativität anregen. Der Name Peri in der Bezeichnung des Farbtons basiert auf Periwincle, einer immergrünen Pflanze mit violetten Blüten (also in der Farbe von Very Peri), vielleicht bekannt unter dem Volksnamen Immergrün. Der tschechische Ausdruck "Immergrün" geht auf den lateinischen Namen der Pflanze zurück und bedeutet, dass sie den Winter übersteht und das ganze Jahr über grün ist.  Das Englische hingegen konzentriert sich auf die Farbe der Blüten und Periwincle blue/violet bezieht sich auf den schönen Violett-Ton.<br></p><p>In der westlichen Gesellschaft symbolisiert Violett Majestät und einen Bezug zu religiösen Würdenträgern und wird mit Begeisterung aufgenommen. In der STEM/MARK-Umfrage 2017 belegte sie Platz 5 bei der Beliebtheit der Farben bei den Tschechen. Hoffentlich lassen wir uns nicht von dem Namen, der mit dem Immergrün verbunden ist, beeinflussen und lassen diese schöne, leuchtende Farbe in den Designs des nächsten Jahres durchscheinen. Wir von der Digitalagentur QUB sind schon jetzt vorbereitet, mit der neuen Farbpalette zu gestalten und freuen uns auf die frischen Kombinationen, die dieser Farbton bietet. Wie wäre es mit einer Applikation in den Farben von Very Peri in Kombination mit trendigem Khakigrün? Die Farbe von 2022 wird sowohl im dunklen als auch im hellen Modus großartig sein!<br></p>
NFTs, DeFi, Smart Contracts und was ihre Zukunft isthttps://cleverlance.com/de/blog/Seiten/NFT.aspxNFTs, DeFi, Smart Contracts und was ihre Zukunft ist<p>​Die wichtigsten Trends in der Welt der Kryptowährungen sind derzeit dezentralisierte Finanzen, DeFi, und non-fungible Token, NFT. Beide Technologien können sogenannte intelligente Kontrakte verwenden. In diesem Artikel werden wir uns alle 3 Begriffe ansehen, beschreiben, was sie für die Entwicklung von Kryptowährungen bedeuten und wo sie verwendet werden, und auch ihre Vor- und Nachteile betrachten. Alle 3 Technologien drehen sich hauptsächlich um Ethereum, die Plattform, auf der viele Altcoins heute basieren. Ich empfehle auch die Lektüre meiner früheren Artikel über die Funktionsweise von Blockchain und die beiden Teile (I., II.) über alternative Kryptowährungen.​</p><div><h1>DeFi<br></h1><p>DeFi steht für dezentralisierte Finanzierung. Unter diesem Begriff werden verschiedene Finanz- und Blockchain-Anwendungen zusammengefasst, die darauf abzielen, Vermittler bei Transaktionen loszuwerden.<br></p><p>DeFi ist besonders von der Blockchain inspiriert, der Technologie, die hinter den meisten der heutigen Kryptowährungen steht. Um es noch einmal zu wiederholen: Blockchain ermöglicht es mehreren Stellen, eine Kopie des Transaktionsverlaufs zu besitzen, so dass dieser nicht von einer zentralen Quelle kontrolliert wird. Dies ist wichtig, da zentralisierte Systeme die Geschwindigkeit und Raffinesse von Transaktionen einschränken können und gleichzeitig die Kontrolle des Nutzers über sein eigenes Geld einschränken. DeFi erweitert die Funktionalität von Blockchain von einzelnen Transaktionen auf komplexere Finanzsysteme.<br></p><p>Direktverkäufe sind nicht die einzige Art von Transaktionen oder Verträgen zwischen großen Unternehmen; auch Finanzanwendungen wie Kreditvergabe, Versicherungen, Crowdfunding oder Wetten werden von ihnen kontrolliert. Einer der Hauptvorteile von DeFi besteht darin, dass der Zwischenhändler bei diesen Transaktionen wegfällt.<br></p><p>Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile von DeFi im Vergleich zu einem traditionellen Bankensystem:​<br></p><h1>Sie halten Ihr Geld vs. die Bank hält Ihr Geld</h1><p>Ja, der Besitzer hat absolute Macht über sein Geld. Es besteht aber die Gefahr, dass man seine Seed verliert oder vergisst, und alle Kryptowährungen sind für immer verloren. Bei Banken gibt es eine gewisse Sicherheit, dass sie sich im Falle eines Hacks um das Geld des Kunden kümmern werden. Dann gibt es natürlich die Inflation, aber die gibt es in beiden Fällen. Kryptowährungen sind sicher, zumindest bis zum Aufkommen ausreichend leistungsfähiger Quantencomputer (was noch mindestens 50 Jahre dauern wird), die in <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Post-quantum_cryptography">der Lage sind</a>, die asymmetrische Verschlüsselung zu überwinden. Wenn das passiert, hat die gesamte Tech-Welt ein Problem, nicht nur Kryptowährungen, bei denen plötzlich die Seed von einer öffentlichen Wallet-Adresse abgeleitet werden kann (mehr über Seed im ersten Artikel).<br></p><h1>Transaktionen dauern Minuten vs. Transaktionen, die Tage dauern können</h1><p>Transaktionen mit Kryptowährungen sind sehr schnell. Das heißt, wenn das Netzwerk nicht überlastet ist, wie es zum Beispiel Ende 2017 der Fall war, als die durchschnittliche Gebühr pro Transaktion 42 US-Dollar betrug. Wenn Sie weniger bezahlten, konnten Sie Stunden oder Tage auf die Transaktion warten. Alles steht unter Einfluss von Transaktionsgebühren. Je höher die Transaktionsgebühr, desto eher wird die Transaktion durchgeführt. Ethereum 1.0 unterstützt bis zu 30 Transaktionen pro Sekunde, Ethereum 2.0 kann bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten und Bitcoin kann 7 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.<br></p><h1>Pseudo-anonyme Transaktionen vs. identitätsgebundene Transaktionen</h1><p>Da Kryptowährungen nicht wie Banken an Identitäten gebunden sind, werden sie häufig zur Steuervermeidung und für illegale Aktivitäten genutzt. Sollten Kryptowährungen weiter unreguliert sein und herkömmliches Geld wirklich in großem Umfang ersetzen, könnten sie zum Zusammenbruch von Staaten führen, da die Steuern der Bürger nicht in die Staatskasse fließen würden. Kryptowährungen sind von Natur aus anarchistisch, und dieser Kern von ihnen würde sich in der realen Welt manifestieren. Andererseits sind Kryptowährungen in Ländern mit unterdrückerischen totalitären Regimen ein Weg in die Freiheit.<br></p><p>Potenziell gefährliche Folgen zeigen sich auch bei einer Neuheit aus Nordkorea. Virgil Griffith, einer der Gründer von Ethereum, hat diese <a href="https://www.bleepingcomputer.com/news/security/ethereum-dev-admits-to-helping-north-korea-evade-crypto-sanctions/">Woche vor Gericht zugegeben</a>, dass er Nordkorea dabei geholfen hat, die US-Sanktionen im Jahr 2019 zu umgehen, indem er ihnen unter Verwendung von Ethereum beigebracht hat, wie man Geld wäscht. Griffith wurde bereits in der Vergangenheit aus dem Tor-Entwicklungsteam entlassen, weil er de-anonymisierte Daten verkauft hat. Es ist also klar, dass er nicht naiv ist und Korea wissentlich geholfen hat. Nordkorea verfügt über <a href="https://www.imdb.com/title/tt13243898/?ref_=fn_al_tt_1">keine finanziellen Ressourcen</a>, und die Anonymität von Kryptowährungen könnte ihnen bei der Bewaffnung und der grenzüberschreitenden Ausdehnung ihres mörderischen totalitären Regimes sehr helfen. Es gibt noch viele weitere solche Beispiele, zum Beispiel aus der Welt der organisierten Kriminalität. Es wird auch interessant sein zu sehen, wie das Experiment in <a href="https://www.nbcnews.com/news/latino/el-salvador-hits-snags-adopts-bitcoin-official-currency-first-country-rcna1910">El Salvador</a> ausgeht, wo der Präsident Bitcoin als Hauptwährung eingeführt hat.​<br></p><h1>NFTs</h1><p>NFTs, non-fungible tokens, sind nicht ersetzbare oder nicht austauschbare Token. So ist beispielsweise eine Münze verwechselbar, weil sie dasselbe repräsentiert wie andere Münzen desselben Wertes.<br></p><p>Die meisten Kryptowährungen sind auch austauschbar. Ein Bitcoin ist gleich ein Bitcoin. Wie der Name jedoch schon sagt, können nicht austauschbare Token nicht verwechselt werden. Diese digitalen Dateien, die in die Blockchain eingeprägt (<a href="https://coinmarketcap.com/alexandria/article/how-to-mint-an-nft#header-6">“minted"</a>) werden, stellen einzigartige und seltene Vermögenswerte dar.<br></p><p>Ein auf einer Blockchain erstellter Datensatz kann nachweisen, wer wer ist und, was noch wichtiger ist, wer der Eigentümer ist. Auch der Eigentumsübergang wird registriert. Es ist leicht vorstellbar, wie dieses System die Art und Weise verändern könnte, wie wir digitales Eigentum aufzeichnen und übertragen. Normalerweise werden Dateien heute online versandt, aber NFT fügt eine zusätzliche Ebene der Datenauthentifizierung hinzu und bietet damit mehr Sicherheit.<br></p><p>Es gibt auch intelligente Verträge (über die wir weiter unten sprechen werden), bei denen der Urheber Lizenzgebühren in seine NFTs kodieren kann, so dass er bei jedem Weiterverkauf des Vermögenswertes auf dem Markt den Erlös für den Weiterverkauf des Werkes gutgeschrieben bekommt. Dieser Datensatz wird für immer auf der Blockchain gespeichert, so dass der Schöpfer für den Rest seines Lebens legale Einnahmen aus dem Werk erhalten kann.<br></p><p>Der Künstler Beeple <a href="https://www.theverge.com/2021/3/11/22325054/beeple-christies-nft-sale-cost-everydays-69-million">verkaufte</a> sein NFT im März für 69 Millionen Dollar. Bei NFTs geht es jedoch nicht nur um Kunst, sie können jede Art von Daten enthalten. Sie sind fast wie ein neues Dateiformat.  NFTs sind nur noch wenige Schritte davon entfernt, für den Kartenverkauf, den Verkauf von Grundstücken und vielleicht sogar von Wertpapieren eingesetzt zu werden. Aber es besteht immer noch die Möglichkeit, dass NFTs nur eine weitere Blase sind, eine weitere Modeerscheinung, die schnell wieder vorbei ist. Bisher scheint es, dass NFT hauptsächlich von Influencern genutzt wird, die dank ihres großen Publikums in der Lage sind, Kitschkunst zu verkaufen.<br></p><p>Einige Altcoins versuchen auch, NFT mit der Spielewelt zu verbinden. Dann wären Spielgegenstände, wie Schwerter in WoW oder Schiffe in EVE Online, für immer Eigentum des Spielers. Meiner Meinung nach sind diese Bemühungen jedoch zu ehrgeizig und werden nicht zum Erfolg führen. Für Kunst sind NFTs sinnvoll, aber den Spielern ist es mehr oder weniger egal, wie sie virtuelle Objekte im Spiel besitzen. Das hängt vor allem von der Wirtschaft und dem Markt ab (z. B. wie bei Team Fortress 2-Hüten oder CS:GO-Skins, Märkten, die stärker kapitalisiert sind als <a href="https://www.youtube.com/watch?v=t8QEOBgLBQU">einige echte Länder</a>). Die Umstellung auf Blockchain würde eine massive Überarbeitung der Spielgrundlagen erfordern, und das ist bei alten Spielen wie WoW fast unmöglich. Die meisten Spiele haben nur begrenzten Entwickler-Support, und selbst bei Phänomenen wie CS:GO handelt es sich nach einer Weile meist um kosmetische Änderungen. Daher müssten diese Altcoin-Projekte auch ihre eigenen AAA-Spieltitel entwickeln oder darauf hoffen, dass ihr System von Entwicklern genutzt wird, die an einem neuen Spiel von der Größe von Fortnite arbeiten.<br></p><p>Große Plattformen für Spielevertrieb wie Steam verbannen <a href="https://www.nme.com/news/gaming-news/steam-is-removing-nft-games-from-the-platform-3071694">bereits NFT-Spiele​</a> aus ihrem Angebot. Sie werden sicherlich nicht etwas unterstützen, das sie um ihr Einkommen bringen könnte. Sowohl Valve, als auch Apple und Google nehmen 30 % der Einnahmen aus der internen Spielewirtschaft. Für diese NFT-Projekte wird es also nicht ausreichen, AAA-Spiele zu entwickeln, sondern sie müssen auch Vertriebssysteme und einen guten Ruf aufbauen, um mit den Plattformen Epic Store und Steam konkurrieren zu können. Kurz gesagt, die Blockchain wird sich nur langsam durchsetzen, und es ist gut möglich, dass diese NFT-Spielmode schnell wieder vorbei sein wird. Aber vielleicht irre ich mich.<br></p><h1>Smart Contracts</h1><p>Intelligente Verträge oder Smart Contracts sind einfache Programme, die auf der Blockchain laufen. Sie ist eine Sammlung von Funktionen und Zuständen, die mit einer bestimmten Blockchain-Adresse verbunden sind. Die beliebteste Implementierung dieses Protokolls ist die Ethereum-Währung, weshalb wir uns auf sie konzentrieren werden. Sie können sowohl im DeFi, als auch im NFT verwendet werden.<br></p><p>Smart Contracts sind eine Art Ethereum-Konto, das heißt, sie haben ein Guthaben und können Transaktionen über das Netzwerk senden. Sie stehen jedoch nicht unter der Kontrolle des Benutzers, sondern werden im Netz eingesetzt und laufen nach ihrem eigenen Programm. Benutzerkonten können dann mit diesen Verträgen interagieren, indem sie Transaktionen senden, die die im Vertrag definierte Funktion erfüllen. Intelligente Verträge können wie ein normaler Vertrag Regeln festlegen und diese automatisch durchsetzen. Eine Interaktion, die mit dem Vertrag stattfindet, kann nicht rückgängig gemacht werden.<br></p><p><a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Nick_Szabo">Nick Szabo</a>, der das Konzept der intelligenten Verträge in den 1990er Jahren, lange vor der Entstehung von Bitcoin, entwickelt hat, beschreibt diese Verträge mit einer einfachen Metapher - wie eine Kaffeemaschine. Wenn der Vertrag die richtige Eingabe erhält, erzeugt er die vorgesehene Ausgabe. Nachfolgend finden Sie einen Beispielcode für einen solchen intelligenten Vertrag in der Sprache Solidity.<br></p><p><img src="/de/blog/PublishingImages/Articles/CreateIt/nft.png" data-themekey="#" alt="" style="margin:5px;" />So​ wie echte Kaffeemaschinen keine Mitarbeiter benötigen, um Kaffee zu verkaufen, können intelligente Verträge in vielen Branchen Zwischenhändler ersetzen.<br></p><p>Das ist alles über die heutigen Trends. Ursprünglich wollte ich einen weiteren Artikel über alternative Kryptowährungen wie Solana oder Polkadot schreiben, die den Spitznamen "Ethereum-Killer" tragen, aber ich habe einen abstrakteren Ansatz gewählt. Solana hatte nämlich kürzlich ein großes Fiasko, als sich herausstellte, dass es vollständig zentralisiert war (die Entwickler konnten das gesamte Transaktionsnetzwerk abschalten). Diese übermäßig ehrgeizigen Projekte führen fast immer zum Scheitern, wie sich im Laufe der Jahre bei Währungen wie z.B. IOTA gezeigt hat. Daher empfehle ich beim Investieren die alten und bewährten Münzen, die es garantiert auch in 10 Jahren noch geben wird, also Bitcoin, Ethereum und Cardano. <br></p></div>